SHG für COPD in Bayern - Regensburg

 

Im Juli 2013 gründete Alois Stadlbauer eine Selbsthilfegruppe für an COPD-Lungenemphysem und andere Lungenerkrankungen.

Vorrangige Zielsetzung ist es, für alle Betroffenen mit COPD (chronisch obstruktiver Lungenerkrankung mit oder ohne Lungenemphysem) und Lungenfibrose oder anderen Lungenerkrankungen und Ihren Angehörigen eine Anlaufstelle zu sein. Es werden monatliche Treffen durchgeführt. Im Rahmen dieser Treffen werden sowohl Fachvorträge als auch Gesprächsrunden angeboten. Es geht aber nicht nur um unsere Krankheit sondern wir feiern auch Feste und unternehmen Seminarfahrten zu Kliniken und Reha-Centren. Darüber hinaus bietet die Selbsthilfegruppe umfangreiches Informationsmaterial, Fachzeitschriften und eine große Anzahl von Patientenratgeber an, welche die Besucher kostenlos erhalten. Auch bieden wir wir einzel Gespräche von Betroffenen für Betroffene an. In der Kooperation Arbeiten wir mit dem Lungensportverein Donauschnaufer e.V und anderen Lungensportgruppen in der Oberpfalz und Niederbayern zusammen.

Wir wollen allen Betroffenen die Möglichkeit bieten, den Wissensstand über ihre Erkrankung und die da mit verbundenen Therapien zu verbessern.In der Selbsthilfegruppe wollen wir Er-fahrungen austauschen um Tipps und Tricks weiter zugeben. Über Operationsverfahren wie z.B. Lungentransplantationen und Lungenvolumenretuktion berichten. Über Gerätetechnische Innovationen aufklären, sowie Neuigkeiten aus der medizinischen Forschung und die zugehörigen wissenschaftlichen Studienergebnisse darstellen.

Mit diesen Maßnahmen möchten wir Patienten, aber auch Angehörigen helfen, die ihre erkrankten Familienmitglieder unterstützend begleiten oder pflegen.

In meiner 18 jährigen Krankengeschichte mit COPD- Lungenemphysem machte ich die Erfahrung wen man die Krankheit annimmt und mit Ihr Lebt wird das Leben wieder Lebenswert und deshalb bring ich mich in die Selbsthilfe ein

Denn Selbsthilfe heißt selber Helfen in der Gruppe

Leiter der Shg Regensburg

Autor Alois Stadlbauer


Die Selbsthilfegruppe - Regensburg wird gefördert durch die gesetzlichen Krankenkassen und ihre Verbände in Bayern.

"Dieses Projekt wird aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen gefördert .