Satzung des COPD & Lunge e. V.

§ 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr


(1) Der Verein führt den Namen COPD & Lunge.
(2) Der Verein hat seinen Sitz in Aachen.

(3) Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr. Das erste Geschäftsjahr beginnt im Jahr 2011 mit der Eintragung in das Vereinsregister und endet am darauf folgenden 31. Dezember.

§ 2 Zweck


(1) Das Ziel des Vereins ist es, über die Lungenerkrankung COPD aufzuklären, die Erforschung der Erkrankung zu unterstützen und mitzuhelfen, dass neue Therapieansätze gefunden werden, mit denen Betroffene geheilt werden oder deren Leben verlängert werden kann.

(2) Die Unterstützung und Förderung nachfolgender Punkte wird nur auf Antrag, der schriftlich zu stellen ist, gewährt. Die Gewährung erfolgt nur wenn es die Finanzlage des Vereins zuläßt. Über die Gewährung stimmt der Vorstand mit einfacher Mehrheit ab. Ein Rechtsanspruch auf Vereinsleistungen besteht auch dann nicht, wenn diese regelmäßig oder über einen längeren Zeitraum hinweg gewährt wurden.

(3) Unterstützungs- und Förderungswürdig sind:
Die Erforschung der COPD und sonstiger Lungenerkrankungen. Ferner unterstützt der Verein Veranstaltungen, die über die COPD aufklären und beraten, sowie Veranstaltungen die sich mit der Lungenheilkunde beschäftigen.
Der Verein wird eigene Selbsthilfegruppen gründen und unterstützen. Auch wird er andere Selbsthilfegruppen, sofern sie sich mit Lungenerkrankungen beschäftigen, mit finanziellen Mittel oder Sachleistungen unterstützen. Die Selbsthilfegruppen werden bei ihren Treffen und Veranstaltungen auch Patientenschulungen durchführen.

(4) Die Inhalte der Patientenschulungen sind im Einzelnen:
Aufklärung über Risikofaktoren und deren Vermeidung.
Selbstüberwachung von Symptomen.
Vorbeugung und Behandlung von Atemwegsinfekten und Exazerbationen.
Korrekte Inhalationstechnik – auch unter Berücksichtigung des verwendeten Inhalationssystems.
Atemerleichternde Stellungen.
Schulung über Atementspannung.
Neuartige und hilfreiche Bewegungstherapie.
Gezielte Physikalische Anwendungen.
Im Stadium IV zusätzlich: Informationen über Komplikationen, Langzeitsauerstofftherapie bzw. intermittierende Selbstbeatmung

(5) Dieser Zweck wird vor allem verwirklicht durch Forschungsprojekte, Publikationen, wissenschaftliche Vorträge, Veranstaltungen und Fortbildungen, Informationstätigkeiten sowie die Förderung von Dissertationen, Habilitationen und anderen wissenschaftlichen Untersuchungen, durch Beratung, Organisation und Durchführung von industrieneutralen klinischen Studien. Alle wissenschaftlichen Ergebnisse, ob aus Forschung oder anderer wissenschaftlicher Tätigkeit des Vereins, werden grundsätzlich und zeitnah veröffentlicht; alle Veranstaltungen des Vereins sind grundsätzlich der Öffentlichkeit zugänglich.

(6) Der Verein ist berechtigt, Zweigniederlassungen zu errichten und andere gemeinnützige und nicht gemeinnützige Institutionen und Gesellschaften zu errichten oder sich daran zu beteiligen, deren Gegenstand die Forschung und Lehre auf dem Gebiet der Lungenheilkunde und Beatmungsmedizin ist.

(7) Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes “Steuerbegünstigte Zwecke” der Abgabenordnung. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen ausschließlich für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine der Gemeinnützigkeit schädlichen Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 3 Mitgliedschaft

(1) Mitglieder des Vereins können natürliche und juristische Personen werden. Über die Aufnahme entscheidet nach schriftlichem Antrag der Vorstand. Mit dem Antrag erkennt der Bewerber für den Fall seiner Aufnahme die Satzung an. Der Antrag auf Aufnahme kann ohne Bekanntgabe von Gründen abgelehnt werden.
Die Mitgliedschaft endet durch Tod bei natürlichen Personen;
Beschluss über die Auflösung der juristischen Person;
Austritt, der durch schriftliche Erklärung (Kündigung) gegenüber dem Vorstand erfolgt; die Kündigung kann nur mit einer Frist von zwölf Monaten zum Ende eines Kalenderjahres, frühestens jedoch zum Ablauf des Geschäftsjahres 2012, erklärt werden.;
Beschluss des Vorstandes über den Ausschluss wegen grober Verletzung der Mitgliedschaftspflichten oder wegen eines anderen wichtigen Grundes.
Die Beitragspflicht eines Mitglieds endet im Falle der Beendigung seiner Mitgliedschaft mit dem Ende des Jahres, in dem der Austritt erfolgt.

§ 4 Mitgliedsbeiträge

(1) Von den Mitgliedern werden für volle oder angebrochene Geschäftsjahre Beiträge erhoben. Der Jahresbeitrag ist am 15. Januar eines jeden Jahres zur Zahlung fällig. Der Jahresbeitrag für das Rumpfgeschäftsjahr im Gründungsjahr ist in voller Höhe und spätestens innerhalb von zwei Monaten nach Gründung des Vereins zur Zahlung fällig.

(2) Der Jahresmindestmitgliedsbeitrag für natürliche und für juristische Personen werden von der Mitgliederversammlung auf Vorschlag des Vorstands beschlossen. Dabei kann er für natürliche und juristische Personen unterschiedlich hoch sein. Einen höheren Jahresbeitrag kann der Vorstand mit jedem Mitglied vereinbaren. Der Vorstand kann in begründeten Einzelfällen einen geringeren Jahresbeitrag vorübergehend festlegen.

§ 5 Organe

Organe des Vereins sind
der Vorstand (§ 8),
der wissenschaftliche Beirat (§ 9).

§ 6 Mitgliederversammlung

(1) Die Mitgliederversammlung soll in den ersten vier Monaten des Kalenderjahres stattfinden.

(2) Die Mitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung von einem der stellvertretenden Vorsitzenden einberufen. Die Einberufung erfolgt schriftlich, per E-Mail oder Telefax unter Angabe der Tagesordnung mit einer Frist von mindestens vier Wochen. Stimmrechtsübertragungen sind zulässig. Jedes Mitglied darf höchstens drei Mitglieder vertreten.

(3) Die Mitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden oder im Falle seiner Verhinderung von einem der stellvertretenden Vorsitzenden geleitet. Diese kann auch in einem speziell dafür eingerichteten geschlossenen Chatroom unseres Vereins abgehalten werden. Zugelassen sind alle ordentlichen Mitglieder des Vereins COPD & Lunge e. V. Nur diese Mitglieder sind in vollem Umfang stimmberechtigt. Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll zu fertigen, das vom Vorsitzenden bzw. dem die Versammlung leitenden stellvertretenden Vorsitzenden und vom Protokollführer zu unterzeichnen ist.

(4) Die Tagesordnung kann auf Antrag ergänzt werden. Über diesen Antrag beschließen die Mitglieder.

(5) Beschlüsse werden mit der einfachen Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen gefasst. Stimmenthaltungen werden nicht mitgezählt.

§ 7 Außerordentliche Mitgliederversammlung

(1) Der Vorstand kann jederzeit eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen.

(2) Für die außerordentliche Mitgliederversammlung gilt § 6 sinngemäß.

§ 8 Vorstand

(1) Der Vorstand besteht aus dem Vorsitzenden sowie einem stellvertretenden Vorsitzenden, welche die Leitung des Vereins bilden. Scheidet der Vorsitzende innerhalb seiner Amtszeit aus dem Verein COPD & Lunge aus, so bestimmt der Vorstand für den regulären Rest der Amtszeit einen kommissarischen Vorsitzenden. Mit  Ausscheiden aus seinem Amt als Vorsitzender verliert dieser nicht automatisch seine Mitgliedschaft, das gleiche gilt für den zweiten stellvertretenden Vorsitzenden entsprechend.

(2) Die Amtsdauer des Vorsitzenden sowie des stellvertretenden Vorsitzenden ist nicht begrenzt.

(3) Der Vorsitzende, sowie der stellvertretende Vorsitzende sind berechtigt, den Verein gerichtlich und außergerichtlich jeweils allein und einzeln zu vertreten.

(4) Zu den Aufgaben des Vorstandes gehören die Aufstellung des Haushaltsplans für das jeweilige Geschäftsjahr, die Entscheidung über die Vergabe von Fördermitteln für externe wissenschaftliche Untersuchungen sowie Veranstaltungen auf dem Gebiet der Lungenheilkunde. Zu den Aufgaben des Vorstandes gehört ferner die Überprüfung von durchzuführenden Forschungsvorhaben im Hinblick auf deren gemeinnütziges Gepräge. Bei den Entscheidungsfindungen wird der Vorstand vom wissenschaftlichen Beirat beratend unterstützt, ohne an dessen Empfehlungen gebunden zu sein. Bei allen Beschlüssen des Vorstandes gilt § 6 Abs. 5 entsprechend. Der Vorstand ist berechtigt, sich eine Geschäftsordnung zu geben.

(5) Der Vorsitzende sowie der stellvertretende Vorsitzenden kann eine dem Zeit- und Arbeitsaufwand angemessene Entschädigung erhalten.

§ 9 Wissenschaftlicher Beirat

(1) Der wissenschaftliche Beirat berät und unterstützt den Vorstand, insbesondere in Fällen des § 8 Abs. 4 Satz 3. Er kann ferner selbst Forschungsprojekte und wissenschaftliche Veranstaltungen vorschlagen.

(2) Der wissenschaftliche Beirat besteht aus mindestens zwei und maximal dreißig Personen. Voraussetzung für das passive Wahlrecht ist eine den Zielsetzungen des Bundes entsprechende wissenschaftliche sowie überdies gesundheitspolitische Reputation. Der erste wissenschaftliche Beirat wird vom Vorstand, nach Eintragung des Vereins in das Vereinsregister, bestellt.

 

(3) Die Amtsperiode des wissenschaftlichen Beirats beträgt 4 Jahre Wiederwahl ist möglich. Der Beirat wählt aus seiner Mitte für die Dauer von zwei Jahren einen Vorsitzenden und einen stellvertretenden Vorsitzenden; eine diesbezügliche Wiederwahl findet nicht statt. Scheidet ein Mitglied vor Ablauf der Amtszeit aus, hat der Vorstand das Recht, bis zum Ablauf der Amtsperiode ein Beiratsmitglied zu benennen, welches durch diesen kooptiert wird.

 

§ 10 Rechnungsprüfung

Die Rechnungsprüfung ist jährlich durch zwei Rechnungsprüfer durchzuführen.

§ 11 Haftung des Vereins

Die Haftung des Vereins aus jeder rechtsgeschäftlichen Tätigkeit seiner Organe und seiner Vertreter ist in allen Fällen auf das vorhandene Vermögen des Vereins beschränkt. Eine darüber hinausgehende persönliche Haftung der einzelnen Mitglieder und/oder Organe wird ausgeschlossen.

§ 12 Auflösung, Wegfall des Vereinszwecks

Bei Auflösung des Vereins COPD & Lunge oder bei Wegfall seines Zwecks fällt das Vermögen des Vereins an den Ev. Krankenhausverein zu Aachen. Das Geld darf dann ausschließlich für das Lungenzentrum des Luisenhospitals Verwendung finden.

 

Die Satzung ist am 1. Oktober 2011 errichtet worden.

Nebst Änderung vom 21. Mai 2016

Der Vorstand

Spenden

spenden
Sie möchten unsere Arbeit unterstützen, bitte klicken sie oben auf das Logo „Spendenportal“. Vielen Dank.